Sony Pictures

So flippte Tom Holland aus, als er die "Spider-Man"-Rolle erhielt

Weil die Ergebnisse der Auditions lange geheim gehalten wurden, holte sich Holland die Info aus einer anderen Quelle.

In einem Interview mit "Variety" verriet der aktuelle "Spidey"-Darsteller Tom Holland nun dem Gesprächspartner Daniel Kaluuya ("Black Panther"), welche Reaktion die Bekanntgabe, dass er die Rolle des Spinnen-Jungen spielen werde, bei ihm ausgelöst hat.

Zunächst gab es einen quälend langen Vorsprech-Prozess, der sich über sieben Monate hingezogen hatte. Holland musste zu sechs Auditions kommen. Auch Screen-Tests mit Robert Downey Jr. und Chris Evans hatte er bereits hinter sich, aber die Verantwortlichen deuteten mit keinem Wort an, wie die Chancen für ihn standen.

Erst als er dann einmal zufällig den Suchbegriff "Marvel" auf seinem Computer eintippte, fand er einen Artikel, in dem er als neuer "Spider-Man" vorgestellt wurde. Daraufhin warf er seinen Laptop vor Freude in die Höhe – der landete auf dem Bett und ging zu Bruch, wodurch auch seine Hunde ausflippten. Sein Bruder hielt die Nachricht zunächst für einen Fake, doch gleich darauf erfolgte dann die offizielle Bestätigung: "Das Studio rief an und gab mir die Zusage. Es war einfach bizarr, wie das alles abgelaufen ist."

Für dich ausgesucht

Der 24-Jährige gab sein Debüt als Marvel-Held 2016 in “Captain America: Civil War”, auch in den beiden MCU-Teilen  “Avengers: Infinity War” von 2018 und “Avengers: Endgame” von 2019 schlüpfte er wieder in sein Spinnen-Kostüm.

Außerdem erlebte er als "Spidey" zwei Einzel-Abenteuer in “Spider-Man: Homecoming”  (2017) und “Spider-Man: Far From Home" (2019). Derzeit steht er für ein weiteres “Spider-Man”-Sequel in Atlanta vor der Kamera.