NETFLIX

So reagiert Lily Collins auf den Hate gegen "Emily in Paris"

Lily Collins musste für "Emily in Paris" viel Kritik einstecken. Nun erzählt sie, wie sie damit umgeht.

Die Netflix-Serie “Emily in Paris” spaltet die Gemüter – die einen sehen darin die perfekte Show zum Bingen, die anderen meinen, es handle sich um inhaltslosen Trash mit schlechter Storyline.

Für dich ausgesucht

In den sozialen Medien zogen zahllose UserInnen über die Serie her und ließen ihrem Hass freien Lauf. So hieß es, die Figuren seien eindimensional, der Plot sei nicht besonders spannend und die Serie verbreite völlig überholte Stereotype über PariserInnen.

In einem Interview mit der arabischen “Vogue” sprach Emily-Hauptdarstellerin Lily Collins nun über die Kritik, die sie für die Serie einstecken muss. “So entmutigend es auch manchmal ist, diese Dinge zu lesen – es ist auch ein Geschenk”, so Collins. Durch die Kritik sei es ihr möglich, sich laufend zu verbessern.