In der neuen Serie spielen Captain Pike (Anson Mount) und seine Nummer Eins (Rebecca Romijin) Hauptrollen

CBS

"Star Trek" bekommt eine Transgender- und eine nicht-binäre Rolle

Mit der Einführung von zwei neuen Figuren schreibt die Serie "Star Trek: Discovery" abermals Geschichte.

Comics, Romane, Fernsehserien, Kinofilme: "Star Trek" ist quasi ein eigenes Universum. In der Serie "Star Trek: Discovery", die seit 2017 im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wird, waren seit der ersten Staffel erstmals in der Geschichte von "Star Trek" offen homosexuelle Figuren und eine Schwarze Frau in der Hauptrolle zu sehen. Nun wagt die Serie abermals einen wichtigen Schritt.

Für dich ausgesucht

Wie "CNN" berichtet, wird es in der kommenden dritten Staffel der Serie erstmals sowohl eine Transgender-Figur als auch eine nicht-binäre Rolle geben. "'Star Trek' hat es sich immer schon zur Aufgabe gemacht, unterrepräsentierten Communitys Sichtbarkeit zu verschaffen", so die Produzentin der Serie in einem Statement

Die nicht-binäre Rolle soll von Blu de Barrio verkörpert werden. Die Figur soll den Namen Adira tragen und mit den englischen Pronomen "they" und "them" angesprochen werden. De Barrio identifiziert sich auch außerhalb der Serie als weder männlich noch weiblich.

Bei der Transgender-Rolle soll es sich um den von Nachwuchstalent Ian Alexander verkörperten Gray handeln. Sein Leben nehme laut dem offiziellen Statement eine "unerwartete Wende", an die er sich anpassen müsse. Ian Alexander war bereits in der Netflix-Show "The OA" zu sehen und gilt als erster asiatisch-amerikanischer Trans-Schauspieler im US-Fernsehen.