zur Verfügung gestellt von Christian Nowak

Award-Sponsor Stationista: So gestaltet der Hosting Service den Podcast-Markt mit

Christian Nowak von Stationista erzählt von seinen persönlichen Podcast-Vorlieben und dem Einfluss von Stationista auf den Markt.

Stationista ist der professionelle Podcast Hosting Service aus Österreich – und einer der Sponsoren des k.at Podcast Awards: Auf der Podcast Plattform erstellen Alleinkämpfer*innen und Podcast Teams aus ganz Europa Podcasts und vertrauen darauf, dass das Content-Delivery-Network von Stationista ihre Audio-Inhalte weltweit auf Spotify, Apple Podcasts und in unzähligen weiteren Podcast Apps verfügbar hält. Geschäftsführer Christian Nowak spricht mit uns über seine Sicht auf die Podcast-Welt.

k.at: Welche Art von Podcasts konsumierst du?

Christian Nowak: Privat höre ich vom Interview über den News-Podcast bis hin zu wissenschaftlichen Podcasts eigentlich überall dort gerne rein, wo sich jemand ernsthaft mit einem Thema auseinandersetzt, das mich anspricht. Außerdem höre ich mir von jedem Podcast, der bei Stationista neu erstellt wird, zumindest die erste Folge an. Dabei wandern sehr viele unterschiedliche Podcast-Formate und Themenbereiche durch meine Ohren.

In welchen Situationen hörst du Podcasts besonders gerne?

Am Sofa oder im Bett, mit geschlossenen Augen, dank Noise-Cancelling-Kopfhörern völlig abgeschirmt von meiner Umwelt. In den Öffis höre ich ausschließlich Musik oder kurze News-Podcasts.

Dienen Podcasts für dich persönlich eher zur Unterhaltung oder als Informationsquelle?

Im Idealfall ist ein Podcast für mich unterhaltsam und informativ zugleich. Mit reinen Unterhaltungsformaten fange ich eher weniger an, wobei mich der Podcast von Charlotte Roche und Ihrem Ehemann Martin schon auch zum Lachen und Weinen gebracht hat.

Bereits 32 Prozent der österreichischen Bevölkerung greifen regelmäßig zum Podcast. Womit ist diese Begeisterung deiner Meinung nach zu begründen?

Einerseits gibt es ein sehr vielfältiges Podcastangebot von unzähligen unabhängigen Podaster*innen mit Themen, die die Menschen bewegen, und andererseits wird das Medium durch Spotify, Apple und andere große Player stark gepusht. Ich gehe davon aus, dass die Nutzung weiterhin zunehmen wird, weil immer mehr Menschen entdecken, wie einfach und entspannend es ist, die eigenen Lieblingsthemen direkt im Ohr zu haben ohne dabei überreizte Augen anstrengen zu müssen.

Welche Erfahrungen konntest du mit Stationista auf dem österreichischen Podcastmarkt sammeln?

Als sich mir 2018 der Gedanke zur Gründung eines Podcast Hosting Service aufgetan hat, waren Podcasts gerade im Kommen, es war aber noch nicht absehbar, ob sich daraus ein nachhaltiger Trend entwickeln würde. Die letzten 3 Jahre haben gezeigt, dass wir mit Stationista genau zum richtigen Zeitpunkt gestartet sind und den österreichischen Podcastmarkt mitgestalten können, indem wir sowohl unabhängigen Podcaster*innen als auch großen Unternehmen das richtige Toolset für einen erfolgreichen Podcast zur Verfügung stellen.

Was bietet Stationista Podcaster*innen an, was sie mit ihrem Content weiterbringt?

Stationista sorgt dafür, dass dein Podcast überall gehört werden kann, und lässt dich exakt analysieren, wie und wann welcher Content abgespielt wird. Obendrauf gibt es noch eine Chart-Analyse, mit der du sofort weißt, ob dein Podcast gerade bei Apple oder Spotify in den Top-Charts gelistet wird.