whatsuarez/TikTok

Stripclub-Managerin nimmt Baby zur Arbeit mit – und erntet Kritik

Eine Stripclub-Managerin zeigt auf TikTok, dass sie ihr Baby öfter zur Arbeit mitnimmt. Dafür hagelte es einen Backlash.

Eine Stripclub-Managerin aus Arizona erntete auf TikTok einen Backlash, weil sie ihr Kleinkind öfter zur Arbeit mitnimmt. Nini Suarez (@whatsuarez) postete ein TikTok-Video, das ihren kleinen Sohn in einem Stripclub zeigt. Dabei schläft er sogar auf den Armen einer Stripperin oder sieht durch eine Glastür den Tänzerinnen bei der Arbeit zu. 

"Wenn die Leute beleidigt sind, dass dein Sohn ein Stripclub-Baby ist – aber er liebt es und geliebt wird", betitelte sie ihr Video, das bereits 1,1 Millionen Mal aufgerufen wurde.

Für dich ausgesucht

UserInnen kritisieren Stripclub-Baby

Natürlich sorgte der Clip für große Aufregung, nachdem unzählige UserInnen die Erziehungsmaßnahmen von Suarez kritisierten.

Die UserInnen äußerten Bedenken darüber, dass der Ort nicht "sauber genug" für ein Baby ist: "Alles, woran ich denke, ist, wie viele Bakterien an solchen Orten sind", so zum Beispiel Userin @annawest887.

"Ja, lasst uns das vielleicht nicht machen. Ich war eines dieser Kinder und jetzt hasse ich meine Eltern dafür", kommentierte @zxixiant.

Außerdem kommentierten viele NutzerInnen, dass man das Kind unbedingt vor alkoholisierten Gästen schützen sollte.

Für dich ausgesucht

Sohn lernt durch Stripclub "Frauen zu respektieren"

Doch unzählige UserInnen sind der Meinung, dass der kleine Sohn der TikTokerin in einem Umfeld aufwächst, in dem er lernen wird, "Frauen zu respektieren". 

"(..) er wird ihre Grenzen und ihren Körper respektieren – dafür wird er bestimmt geliebt werden", kommentierte @user9409725405338.

Userin _ke.nna_ schrieb: "Ich war ein Bar-Baby. Es war nicht die perfekte Umgebung für Kinder, aber jeder hat mich geliebt, auf mich aufgepasst und mir Geld gegeben."

"Meine Mutter war Stripperin und sie nahm mich zur Arbeit mit, wenn niemand auf mich aufpassen konnte. Ich fühlte mich bei ihr sicherer als mit BabysiterInnen", schrieb @kelseazaccari.

Für dich ausgesucht

Kleinkind verbringt Zeit in separatem Raum

In einem weiteren Video erklärte Suarez, dass ihr Kind nur den Club betritt, "wenn alle KundInnen gegangen und kein Alkohol mehr ausgeschenkt wird." Die TikTokerin erklärte weiter, dass ihr Sohn nie die ganze Nacht im Club ist und dass "immer jemand auf ihn aufpasst".

Zudem hält er sich meist in einem separaten Raum auf, wo er nur durch eine Glastür in den Club sehen kann. 

"Eine Sache, die ich auch ansprechen möchte, ist: Stripperinnen sind Mütter", erklärte Suarez, die selbst Tänzerin in einem Nachtclub war.