APA - Austria Presse Agentur

"The Lodge" - Austrohorror im US-Gewand nun bei Sky

Das heurige Jahr ist so ziemlich in jeder Hinsicht eine Ausnahmezeit - so auch in der Filmbranche. So kommen viele Werke, die erst vor kurzem im Kino waren, relativ schnell in den Streaming-Kreislauf - auch der US-Horrorstreifen "The Lodge". Hinter dem Nervenkitzler steht das österreichische Regieduo Veronika Franz und Severin Fiala, die mit der heimischen Produktion "Ich seh Ich seh" 2014 bereits eine großen Genreaufschlag hinlegten.

Dieser ebnete den beiden Filmemachern nach der Weltpremiere in Venedig schließlich auch den Weg nach Hollywood. "The Lodge" ist der erste englischsprachige Film und der erst zweite Langfilm des ungleichen Regiegespanns überhaupt. Und wie bei ihrem Durchbruch stehen auch hier Kinder im Fokus. So mögen die Geschwister Aidan und Mia (Jaeden Martell und Lia McHugh) die neue Freundin ihres Vaters nicht - was ihnen nicht hilft: Grace (Riley Keough) soll ihre neue Stiefmutter werden. Um das neue Familienglück einzuzementieren, wird ein Hüttenurlaub zu viert mit Vater Richard (Richard Armitage) im Schnee angesetzt. Als der Vater jedoch berufsbedingt abreisen muss, sind die beiden Geschwister mit Grace eingeschneit - die sich als Sektenanhängerin entpuppt.

Seine Weltpremiere feierte der Schneeschocker 2019 beim legendären Indiefestival Sundance in Utah. Nach dem coronabedingt kurzen Kinointermezzo in den heimischen Sälen im Februar ist "The Lodge" nun ab 11. November auf Sky zu sehen. Aktuell arbeiten Franz und Fiala übrigens wieder mit heimischen Ressourcen und wollen als nächstes den historischen Film "Des Teufels Bad" fertigstellen. Genremäßig bleiben die beiden sich treu, wird das Werk doch als "ein Film über Frauen, Religion und Ritualmord" angekündigt.