TikTok/screenshot/jocelynyates3

TikTok: Eine Mutter gerät unter Beschuss, weil sie ihrem Baby den Hintern versohlt

Die TikTok-Userin hat über 270.000 FollowerInnen – in einem Video prahlte sie damit, ihr Baby geschlagen zu haben.

In einem ihrer Videos stellte Jocelyn Yates die Frage, ob man Kinder durch Körperstrafen erziehen sollte. Im Clip, der mit dem Lied "Muffins In The Freezer" unterlegt ist, hält Yates ihr Baby im Arm. "Wer schlägt seine Kinder?", ist im Video zu lesen.

Die TikTok-Userin, die über 270.000 FollowerInnen hat, antwortet mit den Zeilen aus dem Hintergrundsong: "I did/What you gonna do about it/Nothing". Auf TikTok geriet Yates wegen ihrer fragwürdigen Erziehungsmethode unter Beschuss, wie "Daily Dot".

Für dich ausgesucht

"Eltern wie du sind der Grund für mein Trauma", lautet ein Kommentar. Andere UserInnen führten Studien an, die belegen, dass Schläge keine effektive Methode in der Kindererziehung sind. "Du kannst deinen Kindern auch Disziplin beibringen, ohne sie physisch zu verletzen", schrieb eine andere Userin.

Unter den Statements fanden sich allerdings auch einige BefürworterInnen und lobten die Mutter sogar. "Meine Geschwister wurden alle versohlt. Das Einzige, was wir davon hatten, war Respekt und gutes Benehmen", schrieb ein weiterer User. 

Yates dürfte wohl um ihre FollowerInnen gefürchtet haben und meldete sich nach dem kontroversen Video selbst zu Wort: "Ja, sie ist ein Baby. Aber wisst ihr was, sie hat eine große Schwester. Und manchmal gehorcht sie absichtlich nicht und ja, sie bekommt den Hintern versohlt – aber nicht immer. Nur, wenn es nötig ist. Die meiste Zeit hört sie zu und sie gehorcht. Aber ich werde meine Kinder nicht zu kleinen Arschlöchern erziehen", so Jocelyn Yates. Ob sie sich mit dieser Erklärung einen Gefallen getan hat, wird sich erst zeigen. 

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!