Screenshots via TikTok

TikTok-Trend: UserInnen beichten ihre wahnsinnigsten Aktionen

"I remember when I lost my mind": Dieser Trend bedient sich an "Crazy" von Gnarls Barkley – und der Name ist Programm.

Haben euch eure Emotionen schon mal zu ziemlich irren Aktionen verleitet? Der jüngste TikTok-Trend behandelt genau solche Vorfälle: UserInnen erinnern sich dabei an peinliche Momente, in denen sie offenbar kurzzeitig ihren Verstand verloren haben – untermalt wird das Ganze richtigerweise von einer maximal-melancholischen Version von Gnarls Barkleys "Crazy".

Für dich ausgesucht

"I remember when I lost my mind": Allzu viele TikTokerInnen haben zu dieser Zeile eine Ballaballa-Anekdote aus ihrer Vergangenheit parat. Userin @kennyykatt etwa erinnert sich etwa an das eine Mal, als sie eine komplette Hochzeit samt professionellem Fotoshooting inszenierte – alles nur, um ihren Ex-Freund mit den Bildern eifersüchtig zu machen. Ihre TikTok-Beichte zählt derzeit über zwei Millionen Likes.

Nutzerin @cocoblake berichtet von einer freaky Begebenheit, in der sie sich am Handy ihres damaligen Freundes zu schaffen machte: Sie speicherte die Nummer seiner Mutter unter dem Namen des Mädchens ein, mit dem er sie betrog – am Ende schickte er ein Dick-Pic an seine eigene Mutter. Böse.

Eine andere Userin erzählt von einem Ex-Freund, der keinen Zugang zu Streamingdiensten hatte und sie zu einem ziemlich fragwürdigen Service überredete: Mittels Bildschirmaufnahme habe sie seine Lieblingssongs für ihn aufgenommen und anschließend geschickt, erinnert sie sich.

Die TikTok-Geständnisse werden sogar ziemlich morbide: User @chiditherat wurde von seinem Bruder der Vortritt beim Duschen verweigert – als Strafe brachte er sein Meerschweinchen um. Ein weiterer Nutzer behauptet direkt, er habe seinen eigenen Tod vorgetäuscht, nachdem er rausgefunden hatte, dass seine Ex-Freundin ihn betrog. Sie trauere bis heute um ihn, so der User.

Am Ende bleibt nur eines: Wir sind alle ein bisschen irre.