tink

Award-Sponsor "tink": Podcast-Hörgenuss durch Smart-Home-Flexibilität

Florian Pitsch von tink erklärt, wie Smart Devices das Hören von Podcasts auf ein neues Level heben

tink, der Experte für Smart-Home-Lösungen, hat es sich mit seinen mehr als 100 Mitarbeiter*innen zum Ziel gesetzt, jedermann für ein vernetztes Zuhause zu begeistern. Dabei konzentriert sich das Unternehmen nicht nur auf die Vermarktung der vernetzten Hardware, sondern vor allem auf die dazugehörigen Dienstleistungen wie Beratung, Installation, Versicherungen und Mietmodelle.

Wir haben mit Florian Pitsch, Country Manager Österreich beim k.at Podcast Award Sponsor tink, darüber gesprochen, wie Smart-Home-Lösungen das Podcast-Vergnügen steigern können.

 

k.at: Welche Art von Podcasts konsumierst du?

Florian Pitsch: Bei der Wahl von Podcasts entscheide ich mich oft für Formate aus dem Bereich Technologie, Innovation und Digitalisierung. Dabei ist es mir besonders wichtig, dass die Inhalte informativ, kurz und kompakt dargestellt werden. Zusätzlich habe ich eine Schwäche für B2B-Podcasts, berufsbedingt mit Fokus auf Marketing oder Investments.

In welchen Situationen hörst du Podcasts besonders gerne?

Zwischendurch beim morgendlichen Kaffee oder am Weg zum FußballtrainingAbends höre ich auch gerne mal eine längere Folge. Dabei spielen für mich vor allem das Setting, die Soundqualität und die Flexibilität eine entscheidende Rolle. Wenn ich etwa Zuhause im Wohnzimmer den Podcast über einen Smart Speaker starte, dann im Badezimmer via Sprachassistenten den Ton lauter machen kann, hat dies für mich eine gewisse Freiheit, die meinen Hörgenuss besonders macht.

Dienen Podcast für dich persönlich eher zur Unterhaltung oder als Informationsquelle? 

Beides. Insbesondere im Technologie- und Innovationsbereich will ich mein Wissen steigern. Es gibt zahlreiche Smart-Home- und Start-Up-Podcasts, die mein Interesse wecken und für mich immer sehr nützlich sind. Komplexe Inhalte sollten verständlich erklärt werden und einen Lösungsansatz bieten. Je nach Situation wähle ich aber auch gerne mal eine unterhaltsame, lustige Podcast-Folge, um mich abzulenken und zu entspannen.

Bereits 32 Prozent der österreichischen Bevölkerung greifen regelmäßig zum Podcast. Womit ist diese Begeisterung deiner Meinung nach zu begründen?

Die steigende Nutzung der Smartphones sowie der smarten Lautsprecher ist meiner Meinung nach auf die Pandemie und das vermehrte Zuhause-Sein zurückzuführen. Smart Devices sind einmal mehr zum unterhaltsamen und informativen Kompagnon im Alltag geworden – sie ermöglichen das schnelle und effiziente konsumieren von Audio-Inhalten. Unterwegs, zwischendurch oder beim Sport in wenigen Klicks oder per einfacher Sprachaufforderung im Falle von Alexa, Google Assistant oder Siri, erfährt man gezielte Informationen zu zahlreichen Branchen und Themen – das finde ich top!

Hatte tink.at bereits einen Gastauftritt in einer Podcast-Serie oder eine Produktion angedacht?

Wir haben großes Interesse daran, unsere Expertise und das gebündelte Know-How am österreichischen Markt in den Bereichen Digitalisierung, Technologie und Smart Living über Audio-Formate wie dem Podcast nach außen zu tragen.

Wir wollen das Zuhause der Menschen sicherer, komfortabler und energiesparender gestalten. Durch kompetente Beratung und das smarte Produktportfolio für alle Innen- und Außenbereiche des Zuhauses wollen wir mit tink Menschen für digitale Anwendungen begeistern und deren Alltag durch passende Smart-Gadgets erleichtern – für Gastauftritte stehen wir auf jeden Fall immer gerne zur Verfügung.

 

Hier gehts direkt zur Website von tink!