APA/AFP/JB LACROIX

Tom Kaulitz über Cluster-Kopfschmerzen: Er bekam sogar Spritzen in den Kopf!

Im Podcast mit seinem Zwillingsbruder Bill Kaulitz erzählte der Ehemann von Heidi Klum von seinen massiven Kopfschmerzen.

In der aktuellen Folge des Podcasts "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood" erzählte Tom Kaulitz, dass er schon seit Jahren an sogenannten Cluster-Kopfschmerzen (auch als "Selbstmord-Kopfschmerz" bekannt) leidet. Dabei schilderte er, wie unerträglich die Schmerzen für ihn sein können. 

Für dich ausgesucht

Was sind Cluster-Kopfschmerzen?

Wie "NetDoktor" erklärt, handelt es sich dabei um eine Form von Kopfschmerzen, die "attackenartig und streng einseitig" auftritt. Die Betroffenen empfinden den Schmerz dabei meist hinter dem Auge. Laut dem Gesundheitsportal können die Attacken zwischen "15 und 180 Minuten" dauern, die " jeden zweiten Tag oder aber bis zu achtmal täglich" auftreten können. 

Für dich ausgesucht

Spritzen gegen Cluster-Kopfschmerzen 

Auch Tom Kaulitz weiß, wie stark die Schmerzen während einer Attacke sein können. "Du hast schon Spritzen in den Kopf bekommen", enthüllte sein Zwillingsbruder Bill im Podcast. "Du musst dir auch selber Spritzen in den Oberschenkel geben, wenn du die Attacken hast."

Bill Kaulitz erklärte weiter, dass er seinem Bruder häufig ansieht, wenn er unter Cluster-Kopfschmerzen leidet: "Du siehst aus, als ob du einen Schlaganfall kriegst", so der Musiker. "Deine Augen hängen dann runter, oder deine Gesichtshälfte."

Tom Kaulitz müsse sich aufgrund der extremen Schmerzen meist sofort hinlegen und seinen Schlafraum dunkel halten. Zwar gibt es nur wenige Behandlungsmöglichkeiten und fast keine Medikamente gegen Cluster-Kopfschmerzen, doch der Arzt von Tom Kaulitz hätte dem Musiker empfohlen "mehr Kaffee" zu trinken. "Ich habe aber zurzeit das Gefühl, dass Kaffee das aber auch auslöst", gab Kaulitz zu. "Es ist bei jedem anders."