REUTERS/MARIO ANZUONI

Astroworld-Tragödie: Travis Scott besuchte nach Konzert eine Afterparty

Quellen berichten, dass der Rapper nichts von der Astroworld-Tragödie wusste und nach dem Konzert auf eine Afterparty fuhr.

Hat Rapper Travis Scott nichts von der Astroworld-Tragödie mitbekommen? Am 5. November 2021 trat der Musiker beim Astroworld-Festival im US-Bundesstaat Houston auf. 50.000 Menschen besuchten das Event – bei dem dichtem Gedränge kam es zu einer Massenpanik. Acht Menschen starben, mehr als 25 weitere wurden verletzt. Die zwei jüngsten Todesopfer waren laut "New York Times" erst 14 und 16 Jahre alt.

Wie "TMZ" berichtet, soll der Rapper gleich nach seinem Konzert eine Afterparty besucht haben.

Für dich ausgesucht

Travis Scott wusste nicht, dass Menschen gestorben sind

Geheime Quellen berichteten gegenüber "TMZ", dass Scott zunächst gar nicht gewusst haben soll, dass Menschen bei dem Festival verletzt wurden oder sogar gestorben sind. "Travis kannte den Ernst der Lage nicht, als er auf der Party ankam. Niemand, einschließlich der Polizei, hatte öffentlich bestätigt, wie schlimm die Situation wirklich war", so ein/e InsiderIn. 

Die Afterparty wurde von keinem Geringeren als Drake, der bei Travis Scotts Konzert einen Gastauftritt absolvierte, geschmissen. InsiderInnen erzählten gegenüber "TMZ", dass auch er zunächst nicht wusste, welche Tragödie sich während dem Konzert abgespielt hatte.

Für dich ausgesucht

Travis Scott erfuhr auf der Afterparty von der Tragödie

Einige Videos im Netz zeigten, dass unzählige Menschen versuchten, das Konzert zu stoppen und Crew-Mitglieder zu informieren. Zudem wird in den Sozialen Medien diskutiert, ob Scott die ZuschauerInnen oder die informierten Crew-Mitglieder gehört haben müsste und das Konzert hätte abbrechen sollen. 

Die InsiderInnen erklärten jedoch gegenüber "TMZ", dass Travis Scott an die 50 Meter entfernt vom Kameramann stand und die Hilferufe seiner Fans nicht hören konnte. Jedoch soll der Star die Afterparty sofort verlassen haben, als er erfuhr, was passierte. Das scheint für die Annahme zu sprechen, dass er zunächst tatsächlich nicht wusste, was sich beim Konzert ereignete.

Für dich ausgesucht

Travis Scott und Drake wurden nun von mehreren Fans und Angehörigen der Todesopfer verklagt. Den Musikern wird "Anstiftung zum Chaos" vorgeworfen. Drake soll die Stimmung noch mehr angeheizt haben, obwohl die Menge bereits außer Kontrolle gewesen sei.

Wie "Insider" berichtet, verkündete das Team von Travis Scott, dass der Rapper die Beerdigungskosten für die Todesopfer begleichen will. Zudem möchte der 29-Jährige auch sämtliche Therapiekosten der KonzertbesucherInnen bezahlen.