@UniTheMonarch / Twitter

Ist Twitch toxisch? StreamerInnen berichten von Rassismus & Sexismus

Auf Twitch sollen StreamerInnen seit geraumer Zeit unter rassistischen und sexistischen Angriffen im Chat leiden.

Mit über zwei Millionen aktiven Übertragungen ist Twitch einer der größten Dienstleister in Sachen Streaming. Als problematisch empfinden NutzerInnen in letzter Zeit jedoch die teils persönlichen Attacken, die im Chat der Community immer öfter passieren sollen.

Für dich ausgesucht

Dramatische Woche bei Twitch

Ein Rückblick: Am 12. September 2022 begann eine chaotische Woche voller Anschuldigungen auf Twitch. Nachdem nämlich der Betrug eines Twitch-Partners aufgefallen war, begannen plötzlich mehrere Content-Creators, einander anzufeinden. Es hagelte Rassismus- und Sexismusvorwürfe, Streitereien wurden live ausgetragen und Geheimnisse anderer KollegInnen preisgegeben.

Nachdem Twitch Glücksspiel-Übertragungen auf unlizenzierten Seiten verboten hat, werden nun die Rufe nach Unterstützung von Seiten der Streaming-Plattform laut. Konkret soll sich Folgendes zugetragen haben: Ein Streamer betrog seine Fans und KollegInnen um mehrere Hunderttausende Dollar, wie etwa das Branchenportal Games Industry.biz berichtete. Daraufhin reagierte Twitch innerhalb von nur 48 Stunden mit einem Verbot der betroffenen Glücksspiel-Streams. Eine Handvoll StreamerInnen, welche offizielle PartnerInnen auf Twitch sind, drohten der Website nämlich mit Streiks, sollte nicht bald etwas gegen die besagten Glücksspiele unternommen werden.

Berichte über Rassismus und Sexismus auf Twitch

In dieser Angelegenheit hatte Twitch also schnell reagiert. Wenn es jedoch um rassistische Anfeindungen und sexistische Hassnachrichten geht, müssen die kleineren StreamerInnen allem Anschein nach ohne Hilfe auskommen. So ist bereits seit Beginn des Jahres regelmäßig von sogenannten "Hate-Raids" zu lesen. Dabei besucht eine große Zahl von ZuschauerInnen, partiell computergesteuert und teils echte Menschen, den Stream einer Person und spammt Hassbotschaften und Beleidigungen im Chat. Viele NutzerInnen sollen aus diesen Gründen sogar mit dem Streamen aufgehört haben, da Twitch laut Aussage der UserInnen hier keine Unterstützung zu bieten scheint.

Der Vorwurf an die Plattform: Kleinere Twitch-StreamerInnen fühlen sich im Stich gelassen, äußern Empörung und verlangen mehr Unterstützung vonseiten des Dienstleisters. Jedoch scheint bis heute kaum etwas zu passieren. Von Seiten des Streaming-Anbieters gibt es bislang kein offizielles Statement zu den Hilfeforderungen der Community-Mitglieder.