TikTok @peaceloveandbourgeois

"Versailles Run": TikTok-Filter unter Rassismus-Kritik

Rassismus auf TikTok? Eine Userin geht mit ihrer Version der laufenden Dame vom "Versailles Run"-Filter viral.

Der animierte Filter "Versailles Run" der laufenden Dame aus dem 18. Jahrhundert geht derzeit auf TikTok viral. Mehr als 70.000 UserInnen verwenden den Filter, um auf amüsante Art und Weise Situationen darzustellen, vor denen sie üblicherweise weglaufen.

Für dich ausgesucht

Ob der aus dem Körper weichende Feminismus bei derben Rap-Songs oder doch das Fliehen vor all den Tinder-Dates nach Corona: Die Videos der TikTok-Community konnten teilweise Millionen von UserInnen überzeugen. 

Rassismus-Kritik 

Obwohl der Filter wohl lediglich zur Unterhaltung dienen hätte sollen, wird inzwischen Kritik laut, dass der Filter Schwarze und People of Color diskriminieren würde.

Userin @peaceloveandbourgeois löste mit einem Video mit dem "Versailles Run"-Filter eine Diskussion in ihren Kommentaren aus, ob der Filter lediglich historisch "korrekt" oder einfach rassistisch sei.

"Ich wollte den Trend mitmachen, aber dann hat er mich Weiß gemacht", schreibt Userin Maya zu ihrem Video dazu. Darunter häufen sich neben Rassismus-Vorwürfen allerdings auch haufenweise Kommentare, die den Filter verteidigen und erklären, dass damit lediglich der Adel von damals korrekt dargestellt würde – nämlich weiß und blass geschminkt. 

"Warum muss alles gleich zu Rassismus werden", schreibt beispielsweise jemand aus der Community. Ein anderer User schreibt: "Nicht wieder Leute, die aus allem Drama machen wollen. Der Filter zeigt den damaligen Adel, nicht den heutigen."

Für dich ausgesucht

Gab es Schwarzen Adel?

Doch ganz richtig ist diese Erklärung nicht: Auch wenn damals eine blasse Haut das erstrebenswerte Symbol für Schönheit und Reichtum war, gab es auch damals Schwarze in höheren Gesellschaftsschichten – beispielsweise gilt Anton Wilhelm Amo (1703-1753) als erster Schwarzer Philosoph und Antirassismus-Aktivist in Deutschland.

Außerdem gibt es auch in Filmen und Serien vermehrt Schwarze Adelige zu sehen – zuletzt Königin Charlotte in dem Netflix-Hit "Bridgerton". Wie "Filmstarts" berichtet, basiert das auf der Debatte, dass die reale Königin Sophie Charlotte zu Mecklenburg-Strelitz (1744-1818) tatsächlich Schwarz gewesen sein könnte. 

Userin @altamin hätte übrigens eine perfekte Lösung für den "Versailles Run"-Filter: "Es ist Teil der Geschichte und sie haben sich so geschminkt, weil weiß = Schön. Aber sie könnten eine No-Make-up-Version des Filters zur Verfügung stellen."