Ariana Grande: © REUTERS/MIKE BLAKE; Lady Gaga: REUTERS/Andrew Kelly

Warum Lady Gaga anfangs nicht mit Ariana Grande befreundet sein wollte

Lady Gaga hatte Annäherungsversuche von Ariana Grande stets abgeblockt. "Ich habe mich zu sehr geschämt", erklärt sie in einem Interview.

Mit "Rain On Me" haben Lady Gaga und Ariana Grande endlich das Diven-Duett veröffentlicht, das sich Fans der beiden Popstars seit Jahren gewünscht hatten. Inzwischen hat sich auch eine innige Freundschaft zwischen den Frauen entwickelt – Lady Gaga hatte sich anfangs dagegen gewehrt, wie sie nun verrät.

Für dich ausgesucht

Im Interview mit Zane Lower berichtet Lady Gaga, Ariana Grande habe jahrelang versucht, eine Beziehung zu ihr aufzubauen. "Sie war so hartnäckig. Sie hat immer und immer wieder versucht, mit mir befreundet zu sein", erzählt Gaga, die allerdings nie darauf einging – aus Angst davor, ein schlechter Einfluss für die junge Sängerin zu sein. "Ich habe mich zu sehr geschämt, um mit ihr abzuhängen."

Lady Gaga, die selbst unter chronischen Schmerzen leidet, habe damit vermeiden wollen, ihre "Negativität" auf Ariana Grande abzufärben, die zu diesem Zeitpunkt ohnehin viel durchgemacht hatte. Grande erlitt in den vergangen Jahren mehrere Schicksalsschläge – 2017 kamen bei einem ihrer Konzerte in Manchester 23 Menschen durch einen Terroranschlag ums Leben, im Jahr darauf starb ihr Ex-Freund Mac Miller an einer Überdosis.

Zum Glück war Ariana Grande standhaft. "Letztendlich hat sie mich auffliegen lassen. Sie hat gesagt: 'Du versteckst dich.' Und ich habe gesagt: 'Ich verstecke mich. Ich verstecke mich total.' Und daraus ist diese Freundschaft erblüht", so Gaga. Noch in derselben Nacht sei "Rain On Me" entstanden. Ariana sei Dank.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!