Collage via k.at

Wenn du diese Songs kennst, hast du die Nullerjahre in Österreich verbracht

Von Michael Tschuggnall bis Kabinenparty: Diese Songs haben unsere Millennial-Kindheit in Österreich geprägt.

Für dich ausgesucht

Die Nullerjahre waren die Dekade der Absurditäten – das beweisen nicht nur Hüfthosen und Blocksträhnen, auch musikalisch war rund um Y2K ziemlich viel los. Nicht nur, aber vor allem in Österreich. Beweisstück A: Die folgenden 15 Songs. Geht scho, gemma Voigas!

1. Starmania Allstars - Stars in your Eyes (2003)

Der Titelsong der ersten Staffel "Starmania" mag inzwischen vielleicht ein wenig blechern klingen, nichtsdestotrotz reichen schon ein paar Takte von "Stars in your Eyes", um uns geradewegs zurück ins Jahr 2002 zu katapultieren. Wahrlich glorreiche Zeiten.

2. Rising Girl - Rising Girl (2005)

Akuter Sommerhitmangel führte 2005 zum plötzlichen Erfolg einer bis dato relativ unbekannten steirischen Band. Rising Girl trugen praktischerweise denselben Namen wie ihr Nummer-eins-Hit, der bislang auch ihr einziger blieb. Hey up!

3. A klana Indiana – A klana Indiana (1999)

Es gibt Songs, die man lieber vergessen möchte. Dazu gehört auch "A Klana Indiana": Ein problematischer und rassistischer Ballermann-Flachwitz auf Kosten indigener Völker und in Österreich einer der größten Hits des Jahres 1999. Die gleichnamige Band konnte rund um die Jahrtausendwende mit sexistischen und homophoben Sauf-Sprechchören hierzulande noch einige weitere Chart-Erfolge verbuchen. Das einzig Gute daran ist vielleicht die Erkenntnis, dass sich in den letzten Jahren zumindest in Hinblick auf Political Correctness in den Charts doch etwas verändert hat.

4. Mondscheiner – Das was wir sind (2006)

"Das ist mein Leben – das ist alles, was ich habe": Mondscheiners Ode an den Minimalismus spricht uns noch heute aus der Seele, wenn wir unsere innere Marie Kondo channeln und unnötiges Zeug wegwerfen. "Das was wir sind" wurde trotz fehlendem Komma im Titel zum Hit.

5. Professor Kaiser – Was is' mit du? (2002)

Nur in Österreich kann ein fiktiver Gymnasiallehrer mit einer eingedeutschten Coverversion einer Punk-Hymne aus den 70er-Jahren einen Nummer-eins-Hit landen. Da fragt man sich tatsächlich: Österreich, was is' mit du?

6. Max.Brothers. feat. Kanui & Lula - Oua Oua (2001)

Generell scheint Österreich ein Faible für Sommerhit-Anomalien zu haben: Während der Rest der Welt den Sommer 2001 mit Uncle Cracker, Shaggy und Konsorten verbrachte, regierte hierzulande ein Mobilfunknetz-Werbesong, der irgendwo zwischen Ente und Schluckauf anzusiedeln ist.

7. Verena - Addiction (2004)

Nachdem sich das österreichische Fernsehpublikum im Finale der ersten "Starmania"-Staffel ja gröber vertan hatte und die spätere Nationalheldin Christina Stürmer nur auf den zweiten Platz wählte, wirkte der Sieg von Verena Pötzl in der darauffolgenden Staffel fast schon wie ein Versuch der Wiedergutmachung. In Christls Fußstapfen konnte Verena letztendlich nicht treten, mit dem Kelly-Clarkson-Wutausbruch "Addiction" schaffte sie es 2004 dennoch auf Platz 1 der österreichischen Charts.

8. Luttenberger*Klug – Vergiss mich (2006)

"Egal, was wir hatten – es ist nicht mehr da": "Vergiss mich" war einer dieser Songs, die gebrochene Teenager-Herzen heilen konnten, nachdem eine zweiwöchige Schul-Beziehung tränenreich in die Brüche ging.

9. Trackshittaz – Oida taunz! (2010)

Ah, die österreichische Antwort auf die Atzen – ein glorreiches Finale für die goldenen Nullerjahre.

10. Michael Tschuggnall – Tears of Happiness (2003)

Unvergessen: "Tears Of Happiness" war der Song, der Christl Stürmer den "Starmania"-Sieg gekostet hat und Michael Tschuggnall zum unwahrscheinlichen "Star des Jahres 2003" kürte.

11. Eva K. Anderson – A Sound of Silence (2009)

Gefühlt wurde wohl kein Song so oft im österreichischen Radio gespielt wie "A Sound Of Silence" von Eva K. Anderson. Fluch oder Segen? 

12. Skero feat. Joyce Muniz - Kabinenparty (2010)

Jolly, Twinni, schicke Bikini: Wer nicht mindestens zwei Zeilen von "Kabinenparty" mitrappen kann, hat nie richtig gelebt.

13. Alf Poier - Weil der Mensch zählt (2003)

Man muss dieses Stück Musikgeschichte nicht feiern, aber Alf Poiers "Weil der Mensch zählt" gehört immer noch zu den erfolgreichsten österreichischen Song-Contest-Beiträgen des neuen Jahrtausends.

14. Christina Stürmer - Ich lebe (2003)

Ja,  "Ich lebe" von Christina Stürmer wurde zwei Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung für den internationalen Markt nochmal neu aufgenommen und mehr auf Deutschrock-Epos gebürstet – aber das 2003er-Original, inklusive Schepper-Drums und Lyrics über Bomben und Terroristen, ist nun mal ein echter Schatz. 

15. Marque - One to Make Her Happy (2000)

Und das, liebe Freunde – das ist ein Klassiker.