Screenshot: vbmittelhessen/sparkasseduesseldorf/dkb_whatthecash/tiktok

Wie deutsche Banken auf TikTok die Generation Z erreichen wollen

Immer mehr deutsche Banken sind auf TikTok vertreten. Sie möchten mithilfe der modernen Plattform die Generation Z erreichen.

Wie kann man als Unternehmen eine jüngere Zielgruppe erreichen? Das haben sich wohl auch einige deutsche Banken gefragt, die nun immer häufiger auf TikTok auftauchen. Mitglieder der Generation Z – also potenzielle KundInnen, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurden – sind als neue Zielgruppe wichtig. Diese erreicht man am besten, wenn man auf Plattformen wie Instagram, Snapchat und vor allem TikTok unterwegs ist. 

Wie "Business Insider" berichtet, sind vor allem Regionalinstitute wie die Sparkasse Düsseldorf oder die Volksbank Mittelhessen besonders beliebt. Ihre Videos werden teilweise von Tausenden UserInnen geklickt, geliked und kommentiert.

Für dich ausgesucht

Die Volksbank MIttelhessen hat über 20.000 FollowerInnen, sie setzt vor allem auf lustige Kurzvideos, die die jungen UserInnen über "witzige" Alltagsgeschehnisse oder Vorteile im Bankenjob aufmerksam machen.

Strippen für junge KundInnen?

Sogar vor Körpereinsatz schrecken sie nicht zurück: Das Video des "strippenden" Kollegen scheint ein Hit zu sein. Auch die ZuschauerInnen zeigen sich begeistert: "Vermietet ihr auch für Jungesellen Abschiede [sic!] oder Firmenfeiern?", fragt eine Userin. Die Message ist klar: Nur weil man in einer Bank arbeitet, gilt noch lange kein Tattoo-Verbot. Das Bild des prüden und langweiligen Jobs in der Bank soll damit aufgepeppt werden.

"Viele TikTok-User, die den Kanal zum ersten Mal entdecken sind überrascht. Einen derartigen Auftritt haben sie einer Volksbank einfach nicht zugetraut. Noch gelten wir Banken als eher konservativ und verstaubt. Bei vielen anderen Häusern mag das sogar stimmen. Bei uns definitiv nicht“, erklärte Pressesprecher Dennis Vollmer gegenüber "Business Insider". 

Für dich ausgesucht

TikTok als Aufklärungsportal

Die Sparkasse Düsseldorf hat mehr als 23.000 FollowerInnen auf TikTok. Die Account-BetreiberInnen setzen weniger auf Striptease und Comedy und klären ihre junge FollowerInnenschaft stattdessen auf. So geben sie Tipps darüber, wie man am effizientesten Geld spart, oder klären über Themen wie Geldscheine, Einkommen und Aktien auf.