Brauchen wir noch Bargeld?

Geld stinkt bekanntlich nicht. Doch brauchen wir Bargeld eigentlich noch?

Werden wir in Zukunft kein Bargeld mehr besitzen?

Schweden ist Vorreiter beim bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Dort werden die Kollekten in Kirchen schon jetzt bargeldlos eingesammelt.

Nur 10% der ÖsterreicherInnen können sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen.

Doch der allgemeine Trend geht zum bargeldlosen Bezahlen.

500-Euro-Scheine werden beispielsweise seit April 2019 nicht mehr gedruckt.

Zudem sind Kryptowährungen wie Bitcoin stark am Wachsen.

Doch was spricht eigentlich für und gegen Bargeld?

Pro Bargeld:

  • Bargeld steht grundsätzlich für Freiheit und Anonymität.
  • Man braucht kein Konto, um Rechnungen zu bezahlen.
  • Bei Minuszinsen kann man sein Geld vom Konto abheben.
  • Mit Bargeld kann man auch bei Stromausfällen bezahlen.

Kontra Bargeld:

  • Zahlungsvorgänge an Kassen gehen schneller über die Bühne.
  • Betriebe und Geschäfte müssten ihr Bargeld nicht mehr extra zur Bank bringen.
  • Kriminelle Aktivitäten wie Drogenhandel und Gelwäsche werden erschwert.
  • Man kann nicht so leicht ausgeraubt werden.

ExpertInnen versichern, dass es wohl noch einige Jahrzehnte dauern wird, bis das Bargeld komplett abgeschafft werden könnte.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!