Foto von Polina Tankilevitch von Pexels

Corona-Impfung: Kann man sich bei einer Erkältung impfen lassen?

Soll man sich gegen Corona impfen lassen, obwohl man erkältet ist? Wir haben eine Medizinerin gefragt.

Der lang ersehnte Impf-Termin steht bevor und ausgerechnet jetzt beginnst du zu schnupfen und hast mit Halskratzen zu kämpfen. Wir haben Dr. Eva Höltl, Arbeitsmedizinerin und eine von fünf Sprecherinnen und Sprechern der Initiative "Österreich impft", gefragt, was zu tun ist.

Corona-Impfung bei Erkältung: Das empfiehlt die Medizinerin

"Grundsätzlich sollte man natürlich nicht Personen impfen, die zum Impfzeitpunkt an einer Covid-Infektion leiden", so Dr. Höltl.

Wenn ihr also vor eurem Impf-Termin zu husten beginnt oder sich ein Schnupfen anbahnt, solltet ihr das auf alle Fälle abklären. "Man sollte nicht mit einer fraglichen Corona-Infektion zur Impfung gehen. Das wäre ein unnötiges Risiko. Die Infektion könnte durch die Impfung verstärkt werden", so die Medizinerin.

Für dich ausgesucht

Sie empfiehlt bei Personen, die zum Impftermin an Symptomen wie Husten, Kopfschmerzen oder erhöhter Temperatur leiden, einen PCR-Test zu machen, um eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen. "Aber auch bei anderen fieberhaften Infekten sollte man grundsätzlich zu keiner Impfung gehen", so Dr. Höltl.

Der Körper hat in den ersten Tagen nach der Corona-Impfung viel zu leisten. Wer also erkältet ist und sich nicht gut fühlt, sollte seinen Impf-Termin verschieben.

PCR-Gurgeltests sind in Wien übrigens kostenlos in den Bipa-Filialen abzuholen.

Für dich ausgesucht

Erste Group/Marlena König