Foto von Wendy Wei von Pexels

Corona-Impfung während der Stillzeit? Wir haben eine Ärztin gefragt

Corona-Impfung und Stillen: Sollen sich stillende Mütter gegen das Coronavirus impfen lassen?

Schwangere Frauen gelten als Risikogruppe und sollten in jedem Fall vor dem Coronavirus geschützt werden. Eine Impfung ist derzeit aber nur in Ausnahmefällen und in ärztlicher Absprache möglich. Das liege aber nicht daran, dass die Corona-Impfung während einer Schwangerschaft etwa gefährlich sein könnte, weiß Dr. Eva Höltl, Arbeitsmedizinerin und eine von fünf Sprecherinnen und Sprechern der Initiative "Österreich impft"

"Bei keiner Impf-Studie werden Schwangere zu Beginn mit hineingenommen, das wäre ethisch nicht vertretbar." Mittlerweile seien aber Daten publiziert worden, die zeigen, dass die Impfung für Mutter und Kind "gut verträglich ist", so Dr. Höltl. Aber wie sieht es mit dem Stillen aus?

Für dich ausgesucht

Corona-Impfung in der Stillzeit

"Stillende Mütter können sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Es ist nicht zu erwarten, dass mRNA-Impfstoffe oder Bestandteile desselben in die Muttermilch übergehen", so die Medizinerin. Bei mRNA-Impfstoffen handelt es sich um Vakzine der Firmen Biontech/Pfizer und Moderna, weiß Dr. Höltl.

"Auch bei Vektorimpfstoffen ist kein Risiko zu erwarten. Es sollte daher auch bei einer Impfung nicht abgestillt werden." Zu den Vektorimpfstoffen zählen Vakzine von AstraZeneca und Johnson&Johnson.

Erste Group/Marlena König

Wenn du mehr Fragen zur Corona-Impfung hast, kannst du sie unter der Infoline unter 0800 555 621 stellen – täglich von 0 bis 24 Uhr.

Noch mehr Hotlines und Infos findest du hier.

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten: