APA - Austria Presse Agentur

Corona-ExpertInnen warnen vor Ansteckungen in Krankenhäusern

Die Hoffnungen auf eine Zukunft ohne Covid-19 zerstäuben mit neuen Virus-Varianten und Impfungen, die Infektionen nur beschränkt verhindern.

Britische ExpertInnen fordern intensive Maßnahmen, um Ansteckungen mit SARS-Cov-2 in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen permanent zu verhindern. Die Zukunft der Einrichtungen des Gesundheitswesens werde wohl keinesfalls eine Zukunft ohne Covid-19 samt umfassenden Hygiene- und Kontrollmaßnahmen sein. 

"Da uns SARS-CoV-2 wahrscheinlich als endemisch oder saisonal vorkommendes Virus in den nächsten Jahren erhalten bleiben wird, ist es von entscheidender Bedeutung, die Lektionen zu lernen, welche es erlauben, die Rate der im Spital erworbenen SARS-CoV-2-Infektionen weiter zu senken", schrieben jetzt Jonathan Read (Lancaster Medical School/Großbritannien) und seine Co-Autoren in der britischen Medizin-Fachzeitschrift "The Lancet" (12. August). Das gilt für Hygiene- und Präventionsmaßnahmen im Spitalsbetrieb selbst wie für die Steuerung von Besucherströmen etc..

Für dich ausgesucht

Teil der PatientInnen steckte sich erst im Krankenhaus an

Die WissenschafterInnen können das mit Daten der "nosokomialen" (im Spital bzw. in Gesundheitseinrichtungen erworbenen; Anm.) SARS-CoV-2-Infektionen aus ganz Großbritannien untermauern. Sie analysierten die Covid-19-Erkrankungen in 314 Krankenhäusern/Pflegeeinrichtungen des staatlichen britischen Gesundheitswesens während der ersten Corona-"Welle" und bis 1. August 2020.

Die Infektionsraten waren hoch. "Wir schätzen, dass sich 11,3 Prozent der PatientInnen mit Covid-19 in den britischen Spitalern erst im Krankenhaus ansteckten. Dieser Anteil stieg Mitte Mai 2020 auf 15,8 Prozent - also lange nach dem ersten Gipfel der stationären Aufnahmen (infolge von Covid-19 insgesamt; Anm.)", schrieben die Experten.

Das hatte in Großbritannien Auswirkungen auf die Gesamtzahl der Covid-19-Erkrankungen. Auch bei extrem konservativen Berechnungen dürften zeitweise 6,8 bis 8,2 Prozent der Neuinfektionen in Krankenhäusern aufgetreten sein. Von 82.624 in die Krankenhäuser aufgenommenen Personen, infizierten sich dort zwischen 5.700 und fast 12.000 Personen mit SARS-CoV-2.

Für dich ausgesucht

Besonders hoch war diese Zahl in Großbritannien Ende März 2020. Der Anteil der nosokomialen Infektionen bei den Spitalspatienten mit Covid-19 stieg kurzfristig auf bis zu 30 Prozent.

Somit dürfte den Krankenhäusern und anderen Institutionen des Gesundheitswesens auch in Zukunft die Covid-19-Problematik mit allen notwendigen Präventions- und Hygienemaßnahmen weiterhin erheblichen Aufwand bereiten. Laut den britischen Wissenschaftern sollte auch zwischen den verschiedenen Kategorien an Einrichtungen unterschieden werden. Im Vergleich zu Akutspitälern wiesen nämlich stationäre Pflegeeinrichtungen und psychiatrische Kliniken sechs- bis sieben Mal höhere Raten an SARS-CoV-2-Infektionen auf.