APA - Austria Presse Agentur

Coronavirus: Abstandhalten wichtiger als nichts anzugreifen

Trotz einer Studie zur Stabilität des Coronavirus auf Oberflächen wertet der deutsche Virologe Christian Drosten das Abstandhalten zu anderen Menschen als maßgeblichere Schutzmaßnahme. Über die Studie wurde in den vergangenen Tagen viel in sozialen Medien diskutiert.

Die Studie sei jedoch extrem simpel gehalten, die reale Infektion werde damit wahrscheinlich nicht abgebildet, sagte der Wissenschafter der Berliner Charite am Montag im NDR-Podcast. Menschen, die sich schützen wollten, setzten angesichts solcher Daten womöglich die falschen Prioritäten und griffen zum Beispiel keine Türschnallen mehr an, sagte Drosten.

Für dich ausgesucht

Der wichtigere Mechanismus bei Viren, die durch Tröpfchen übertragen werden, sei aber, sich nicht mehr so nahe zu kommen, sich nicht anzuhusten und keinen längeren Sprechkontakte aus der Nähe zu haben. Man sollte zudem Situationen meiden, in denen man keinen Einfluss mehr auf den Abstand hat, etwa in der U-Bahn. "Dann ist eben die Frage, soll man nicht lieber mit dem Fahrrad fahren stattdessen?"

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!