APA - Austria Presse Agentur

Das Wiener Spielefest kehrt zurück

Keine Bildschirme, kein Controller, kein Update - das Spielefest im Austria Center widmet sich ausschließlich der guten alten analogen Gaming-Welt. Von kommenden Freitag bis Sonntag findet das Event nach drei Jahren Pause wieder statt. Neuerscheinungen können dort probiert und auch gleich gekauft werden.

Insgesamt warten drei verschiedene Welten auf die Besucher, wie die Veranstalter mitteilten. Sie unterscheiden sich nach Interessens- und vor allem Altersgruppen: In der sogenannten blauen Halle können die Neuheiten der großen Spieleverlage gesichtet und getestet werden. Die grüne Halle steht im Zeichen der Vereine bzw. der Veranstaltungen. Die rote Halle, die den jüngeren Gästen gewidmet ist, bietet hingegen viel Bewegungsmöglichkeiten auf Hüpfburgen und im Animationsbereich.

Auch eine Tradition der bisherigen Spielefeste findet seine Fortsetzung: Am Eröffnungstag konnten stets Schulklassen das Spielefest gratis besuchen. Da der Freitag heuer auf den Leopolditag fällt und somit schulfrei ist, gilt das Angebot auch für alle Wiener Horte und Kinderbetreuungsgruppen, die an diesem Tag geöffnet haben. Der reguläre Tageseintritt schlägt mit 7 Euro für Kinder und 12 Euro für Erwachsene zu Buche.

Auch Prominenz ist angekündigt: Der Samstagvormittag steht etwa ganz im Zeichen von Thomas Brezina und seiner Rätselshow rund um die Knickerbockerbande. Dank der "langen Nacht der Spiele" kann am Samstag übrigens bis 21.00 Uhr gezockt werden.

Wer das Vergnügen daheim fortsetzen möchte, darf beruhigt sein: Zahlreiche Gesellschaftsspiele können auch an Ort und Stelle erworben werden. Beratung zu den aktuellen Highlights bzw. Neuerscheinungen gibt es in der "Spielothek".

INFO: www.spiele-fest.at

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!