APA - Austria Presse Agentur

Liebe, Sex und Leidenschaft im Büro

"Stell Dir vor, es geht das Licht aus? Sag, was würdest Du dann tun?", hieß es in einem Lied von Paul Hörbiger und Maria Andergast. In den modernen Großraumbüros geht das Licht jedenfalls fast nie aus, wahrscheinlich finden Amors Pfeile gerade deshalb ihre Ziele: Laut einer Umfrage waren bereits 19 Prozent der österreichischen Singles in einen Arbeitskollegen oder eine Arbeitskollegin verliebt.

Die Online-Partneragentur ElitePartner hat von marketagent.com im Dezember 2018 1.500 Österreicher im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragen lassen. 423 der Personen bezeichneten sich als Singles. Am Donnerstag stellte man die Ergebnisse zu Liebe, Sex und Leidenschaft am Arbeitsplatz in einer Aussendung vor.

Was man immer schon wissen wollte, aber sich danach nicht regelrecht zu fragen getraut hat, das Partnervermittlungsbüro hat es erheben lassen: Für ein Viertel (26 Prozent; Anm.) der österreichischen Singles ist der Arbeitsplatz in Sachen Liebesbeziehungen eine Tabuzone. "Jedoch fünf von zehn Singles (19 Prozent, Anm.) waren bereits in eine Arbeitskollegin oder einen Arbeitskollegen verliebt", hieß es in der Aussendung. Die Erfolge des Liebeswerbens wurden allerdings nicht erhoben.

"Begegnungen beim allmorgendlichen Weg zur Kaffeemaschine, geheim ausgetauschte Blicke in Meetings oder gemeinsame Überstunden. Der Arbeitsplatz bietet viel Zeit, einander näherzukommen und über das Kollegenverhältnis hinauszugehen", schrieb die Agentur. "Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit im Job und bei 40 Stunden oder mehr in der Woche werden viele Gelegenheiten geboten, einander näher zu kommen", wurde dazu die ElitePartner.at-Diplom-Psychologin Lisa Fischbach zitiert. "Darüber hinaus fällt das Kennenlernen leichter, da gemeinsame Gesprächsthemen und Anknüpfungspunkte vorhanden sind. Auf dieser Grundlage lässt sich der Austausch vertiefen und kann auch privater werden."

"Jagdrevier Büro: Je älter desto wahrscheinlicher", formulierte die Agentur, die sich offenbar in ihrem Kerngeschäft aber gerade jenen widmet, die keine Techtelmechtel-Berührungspunkte zwischen Kaffeemaschine und finalem Überstundeneintrag im Arbeitszeiterfassungsprogramm am Desktop-Computer aufweisen können.

Die "Schlimmen" sind offenbar: erstens die Männer und zweitens die Älteren. "Befragt nach dem Thema 'Sex im Büro' zeigt sich, dass bereits 13 Prozent der männlichen Singles eine erotische Begegnung am Arbeitsplatz hatten, während es bei den weiblichen Singles nur neun Prozent sind. Frauen scheinen dabei mehr auf den Verstand als das Herz zu hören, denn drei von zehn weiblichen Singles finden es unvernünftig eine Affäre im Arbeitsumfeld zu beginnen, während dies nur auf 23 Prozent der Männer zutrifft. Allerdings: Je älter die befragten Singles sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese schon einmal eine Affäre im Kollegenumfeld hatten. So hatten nur 17 Prozent der Befragten schon einmal eine Affäre am Arbeitsplatz, wobei es bei den Singles zwischen 60 und 69 Jahren doch auf jeden Dritten zutrifft", hieß es in der Aussendung.

Und natürlich gibt es auch eine Bundesländer-Rangliste. In den Bürotürmen an der schönen blauen Donau schmachten die Beschäftigten offenbar am ehesten mit Leib und Seele, die Niederösterreicher sind dagegen eher prüde, Moral steht in der Grünen Mark an oberster Stelle: "In Wien geht es heiß her, denn bereits drei von zehn Hauptstadt-Singles haben sich schon einmal in eine Arbeitskollegin oder einen Arbeitskollegen verliebt, 16 Prozent hatten auch schon Sex am Arbeitsplatz. Weitere spannende Ergebnisse aus den Bundesländern: Am seltensten haben Singles in Niederösterreich eine langfristige Beziehung mit Arbeitskollegen: lediglich fünf Prozent. Für mehr als ein Viertel (27 Prozent) der Niederösterreicher ist der Arbeitsplatz tabu hinsichtlich einer Affäre oder Beziehung. Moralische Hochburg: Ein Drittel der Steirerinnen und Steirer finden es unvernünftig am Arbeitsplatz eine Affäre oder Beziehung einzugehen. Sex am Arbeitsplatz hat man am wenigsten in Oberösterreich: Nur knapp 4 Prozent haben bereits ein Schäferstündchen im Büro genossen." - Was man eben immer schon wissen wollte ...

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!