APA - Austria Presse Agentur

Neuen Schulweg mindestens sieben Mal abgehen

Wenn Eltern mit Erstklässlern den Schulweg üben, sollten sie das Training auch zu den üblichen Schulzeiten absolvieren. Nur so lernt das Kind die realen Verkehrsbedingungen kennen, empfiehlt der TÜV. Als Faustregel gelte: Einfache Schulwege mindestens sieben Mal gemeinsam abgehen, schwierige Wege mindestens doppelt so oft.

Dabei sollten dem Kind mögliche Gefahrenstellen ausführlich erklärt werden. Diese lauern etwa auf Straßen, auf denen auf beiden Seiten geparkt wird. "Hier sollte Ihr Kind die Fahrbahn möglichst nicht überqueren, denn zwischen den Autos kann es nichts sehen und wird selbst kaum gesehen", erklärt TÜV-Verkehrspsychologin Andrea Häußler.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.