APA - Austria Presse Agentur

Schweiß unter der Maske: Lockerer tragen ist keine Option

Viele Menschen empfinden das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ohnehin als beklemmend.

 "An warmen Tagen kommt auch noch das Problem hinzu, dass man unter der Maske schwitzt", sagt Lungenfacharzt Dominic Dellweg. Die Maske dann einfach lockerer zu tragen sei allerdings nicht empfehlenswert, betont der Experte der Deutschen Pneumologie-Gesellschaft. Die Feuchtigkeit beim Schwitzen sei eine günstige Umgebung für Krankheitserreger und reduziere auch die Durchlässigkeit der Maske, weshalb das Atmen schwerer falle, so der Experte. Wer dieses Problem beseitigen will, sollte die Maske jedoch nicht lockern. Stattdessen sei es in Ausnahmefällen, zum Beispiel für Patienten mit Luftnot, hilfreicher, Einwegmasken zu nutzen - diese seien bei gutem Schutz luftdurchlässiger als Stoffmasken, erläutert Dellweg.

Für dich ausgesucht