Sex-Tipp: Die 60-Sekunden-Regel verspricht mehr Intimität

Sex-Tipp: Die 60-Sekunden-Regel verspricht mehr Intimität
Mehr Leidenschaft: Bei der 60-Sekunden-Regel werden beim Sex die Sinne geschärft.

Um das eigene Sexleben auf ein neues Level zu heben, werden oft neue Stellungen und Tricks ausprobiert. Die 60-Sekunden-Regel gilt als ultimativer Tipp für Slow Sex, der vor allem von Sexualtherapeutin und "Slow Sex"-Autorin Diana Richardson geprägt wurde.

Dieser Sex-Tipp ist zwar ziemlich simpel, verspricht aber mehr Nähe zum/zur PartnerIn und besonders leidenschaftliche Stunden zu zweit.

Das besagt die 60-Sekunden-Regel beim Sex

Wie eine Umfrage der Erotik-Plattform "JOYClub" erklärte, würden mehr als 70 Prozent der Frauen beim Sex ein schummriges oder sogar gar kein Licht bevorzugen. Bei Männern ist es da nicht ganz so eindeutig: 55 Prozent bevorzugen Sex im Dunkeln und 44,3 Prozent stehen auf Sex im Hellen. 

Glaubt man an den Effekt der 60-Sekunden-Regel, könnten die Menschen, die das Liebesspiel in Dunkelheit präferieren, allerdings ganz schön etwas verpassen – bei der Regel dreht sich nämlich alles um Blickkontakt, wie "WMN" beschreibt. Während des Vorspiels oder während des Geschlechtsaktes an sich soll man laut diesem Trick eine Minute lang Blickkontakt halten.

Wie die "Welt" berichtet, schwören SexualtherapeutInnen schon lange auf den Trick, da in dieser kurzen Zeit Nähe aufgebaut wird und man Emotionen und Berührungen des Gegenübers stärker wahrnehmen kann. Wie US-Sexualtherapeut David Schnarch sogar betonte, würde ein gemeinsamer Orgasmus dadurch viel wahrscheinlicher werden.

Empfindet man die 60 Sekunden als zu lange, kann man sich langsam herantasten und beispielsweise nur ab und zu die Augen während des Liebesspiels öffnen und Blickkontakt suchen.

Sex-Tipp für alle?

Bevor man diesen Tipp beim Geschlechtsverkehr einsetzt, sollte man sich der stärkeren Verbindung, die dadurch entsteht, bewusst sein. Beispielsweise könnte der einminütige Blickkontakt bei einem One-Night-Stand zu viel sein – oder aber genau richtig. Wichtig ist nur, dass man das tut, was sich in dem Moment für beide PartnerInnen gut anfühlt. 

 

Weitere Slow-Sex-Tipps beschreibt Sexualtherapeutin Diana Richardson in ihrem Buch "Slow Sex: Zeit finden für die Liebe". Hier geht's direkt zum Buch.

 

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu Amazon führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

Kommentare