The Creative Exchange / Unsplash

Studie: Nehmen wir im Homeoffice schneller zu?

Eine US-amerikanische Umfrage zeigt, dass die meisten ProbandInnen durch die Arbeit im Homeoffice zugenommen haben.

Hast du während der letzten Monate im Homeoffice zugenommen? Dann bist du definitiv nicht alleine! Wie eine OnePoll-Umfrage zeigt, neigen einge US-AmerikanerInnen dazu, im Homeoffice mehr zu essen. Die Umfrage wurde von dem Unternehmen "Nutrisystem" initiiert, das Produkte für die Gewichtsreduktion herstellt. 

2.000 AmerikanerInnen wurden über ihre Zeit in der Quarantäne im Jahr 2020 befragt. Dabei war vor allem ihr Körpergewicht ein großes Thema, denn sieben von zehn Befragten gaben an, dass sich ihre Essgewohnheiten im Laufe der Pandemie zunehmend verschlechtert haben.

Für dich ausgesucht

Mehr Kilos durch Essen aus Langeweile?

  • 76 Prozent hatten das Gefühl, dass sie während ihres Arbeitstages mehr essen, weil sie in der Nähe der Küche sind.
  • 30 Prozent gehen mehr als zehn Mal täglich zu ihrem Kühlschrank, wenn sie im Homeoffice tätig sind. 
  • 65 Prozent gaben zu, dass sie häufig essen, obwohl sie keinen Hunger haben. Das hat laut den ProbandInnen ebenfalls zur Gewichtszunahme beigetragen. Die meisten ProbandInnen naschen während dem Fernsehen, wenn sie durch Social Media scrollen oder gelangweilt sind.
  • 67 Prozent der Befragten denken, dass sie nur aufgrund des Snackens zwischendurch zugenommen haben. 

Für dich ausgesucht

Verlangsamter Stoffwechsel durch Quarantäne

Die Gewichtszunahme hatte auch auf den Stoffwechsel der Befragten einen großen Einfluss. Sieben von zehn ProbandInnen gaben an, dass es schwieriger geworden ist, abzunehmen. Zudem hatten sie auch das Gefühl, dass sich ihr Stoffwechsel in der Quarantäne definitiv verlangsamt hat. Weitere 62 Prozent gaben an, dass ihnen bestimmte Lebensmittel nicht mehr schmecken.

66 Prozent der TeilnehmerInnen sagten, dass gesunde Ernährung zu mühsam ist. Weitere 68 Prozent haben das Gefühl, dass sie bei gesunder Ernährung immer auf leckeres Essen verzichten müssten.