REUTERS / NASA

ISS-Astronaut verliert Spiegel im All

Bei einem Spacewalk ist einem Astronauten ein Missgeschick passiert. Nun kreist ein kleiner Spiegel um die Erde.

Der US-Astronaut Chris Cassidy hat bei einem Spacewalk ein riesiges Akku-Pack der Internationalen Raumstation ISS ausgetauscht. Beim Herausheben des 194 Kilogramm schweren Teiles hat er damit an seinen Raumanzug gestreift, wodurch ein kleiner Spiegel abgebrochen ist. Der Spiegel glitt davon und umkreist seither die Erde.

Die Raumanzüge sind mit solchen Spiegeln ausgestattet, damit sich die Astronauten besser orientieren können und einen besseren Überblick haben. Der abgebrochene Spiegel ist zwischen 7 und 12 Zentimeter groß und wiegt rund 50 Gramm. Abgesehen von dem Missgeschick konnte Cassidy das Akku-Pack erfolgreich austauschen.

Die geringe Größe des Spiegels bedeutet nicht, das er nicht zu einem gefährlichen Geschoss werden könnte. Schließlich bewegt sich der Weltraummüll mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 28.000 Kilometer pro Stunde durch den Orbit. Bei solchen Geschwindigkeiten können bereits Objekte von wenigen Millimetern oder Zentimetern große Schäden anrichten.

SD-Karte vergessen

Zu einem lustigen Zwischenfall ist es vor 2 Jahren während eines ISS-Spacewalk gekommen. Ein Astronaut wollte den Außeneinsatz mit einer GoPro festhalten. Doch als er diese in Betrieb nahm, wurde ihm erst nach Rücksprache klar, dass er vergessen hat die SD-Karte einzulegen.

"Hey, uh Houston, ich muss schnell eine Frage wegen der GoPro stellen", sagt der Astronaut, "wenn ich den Knopf drücke, steht da 'No SD'. Brauch ich das um aufnehmen zu können? Und wenn ich aufnehme, sollte da ein rotes Lämpchen leuchten?"

Für dich ausgesucht

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!