APA - Austria Presse Agentur

Faßmann erteilt leistungsbezogenen Lehrer-Gagen eine Absage

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) erteilt den im Regierungsprogramm vorgesehenen leistungsorientierten Lehrer-Gagen eine "Absage". "Da müsste man wirklich eine Königsidee haben, die einerseits fair und gerecht ist den Lehrerinnen und Lehrern gegenüber, andererseits darf die pädagogische Qualität, die Leistung an den Schulen, nicht behindert werden", sagt er im "Kurier" vom Freitag.

Im Regierungsprogramm ist eine "leistungs- und ergebnisorientierte Gestaltung der Besoldungssystematik in allen Schultypen" festgeschrieben. Faßmann räumt zwar ein, dass die angekündigte Reform in den Aufgabenbereich von Beamtenminister Heinz-Christian Strache (FPÖ) falle. Sollte dieser ihn um sein Urteil bitten, würde er ihm allerdings davon abraten, weil keine sinnvollen Indikatoren festgelegt werden könnten. Sowohl eine höhere Bezahlung bei wenigen "Nicht Genügend" als auch eine Orientierung an Schülerbewertungen hätten Effekte, die "nicht wünschenswert" wären. "Wenn man das durchdenkt, merkt man, man kann das nicht ordentlich operationalisieren."

In der Frage, ob die Regierung nicht nur wie derzeit geplant im Kindergarten sondern auch an den Schulen das Kopftuch verbieten soll, will Faßmann das Parlament eine Lösung finden lassen. Es sei eine "heikle und sensible Frage", die unterschiedliche Rechtsmaterien betreffe. "Da braucht es eine breite gesellschaftspolitische Diskussion, eine parlamentarische Diskussion."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!