Sidebar 1
undefined
Headlines
13.12.2018

Holocaust-Überlebender Noah Klieger gestorben

Der Holocaust-Überlebende Noah Klieger ist nach Angaben des Internationalen Auschwitz-Komitees im Alter von 92 Jahren in Israel gestorben. "Mit seiner Sprachgewalt und seiner kämpferischen Menschenliebe wird er uns gerade in den Auseinandersetzungen dieser Monate bitter fehlen", sagte Vizepräsident Christoph Heubner am Donnerstag in Berlin. "Für uns ist die Welt ein Stück dunkler geworden."

Klieger war der israelische Vizepräsident, Heubner ist der stellvertretende Chef der gesamten Organisation. Klieger wurde nach Angaben des Auschwitz-Komitees 1926 in Straßburg geboren. Als Mitglied einer jüdischen Untergrundorganisation wurde er im Alter von 16 Jahren in Belgien verhaftet und 1943 nach Auschwitz deportiert. Er überlebte Auschwitz auch, weil er sich zu Boxkämpfen meldete, die der Lagerkommandant zur Unterhaltung der SS-Wachmannschaften zwischen Häftlingen austragen ließ. 1944 trieb ihn die SS auf einem Todesmarsch bis nach Ravensbrück, wo er am 29. April 1944 befreit wurde.

Klieger arbeitete später in Israel als Journalist. Er berichtete unter anderem schwerpunktmäßig über Basketball, aber auch über Prozesse gegen SS-Täter. Im Jänner 2017 habe er noch zusammen mit seinem Enkel Juval zum Internationalen Gedenktag für die Opfer des Holocausts vor den Vereinten Nationen in New York gesprochen.

Sidebar 2