APA - Austria Presse Agentur

Interimscoach Solari wird laut Medienberichten Real-Trainer

Die Trainerfrage beim spanischen Rekordmeister Real Madrid ist offenbar geklärt. Der Club will Interimscoach Santiago Solari nach vier Siegen in vier Spielen offiziell zum neuen Cheftrainer machen, berichteten spanische Medien am Montag. Laut den Sportzeitungen "Mundo Deportivo" und "Marca" soll der Club beim spanischen Fußball-Verband (RFEF) bereits die dafür nötigen Unterlagen eingereicht haben.

Der frühere Real-Spieler Solari hatte das Traineramt Ende Oktober interimistisch übernommen, nachdem Spaniens Ex-Teamchef Julen Lopetegui nach einer Pleitenserie der Königlichen entlassen worden war. Der 42-jährige Argentinier heimste zuletzt viel Lob ein - unter anderem von Sportdirektor Emilio Butragueno. "Wir sind sehr zufrieden mit ihm, das ist die Wahrheit", sagte die Clublegende nach dem 4:2-Sieg am Sonntag bei Celta Vigo. Real ist damit als Tabellensechster in der Liga bis auf vier Punkte an Spitzenreiter FC Barcelona herangerückt.

Real-Präsident Florentino Perez hatte sich als Lopetegui-Nachfolger ursprünglich den derzeit arbeitslosen Italiener Antonio Conte oder den ehemaligen Real-Coach und aktuellen Manchester-United-Trainer Jose Mourinho gewünscht. Beide winkten allerdings ab. Solari, bisher Trainer des B-Teams der Madrilenen, überzeugte in den vergangenen Wochen mit zwei Ligasiegen, einem Erfolg im Cup und einem in der Champions League.

Mit vier Pflichtspielsiegen und einem Torverhältnis von 15:2 ist vor ihm in den vergangenen 116 Jahren kein Real-Trainer gestartet. Mehr als zwei Wochen dürfen Trainer laut Verbandsregulativ in Spanien nicht interimistisch tätig sein.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.