APA - Austria Presse Agentur

"IRA" bekennt sich zum Anschlag in Londonderry

Eine Gruppe namens "IRA" hat sich zu dem Anschlag mit einer Autobombe in der nordirischen Stadt Londonderry bekannt.

In einem Bekennerschreiben, das dem Derry Journal zugespielt wurde, wird der Brexit als Motiv verneint. "Diese ganze Gerede vom Brexit, harten Grenzen, weichen Grenzen hat keinen Einfluss auf unser Handeln, und die IRA wird nirgendwohin gehen", heißt es in dem Schreiben.

"Unser Kampf geht weiter", schrieb die Gruppierung. Die "Neue IRA" hat in den vergangenen Jahren immer wieder sporadisch Anschläge verübt. Die Nationalisten lehnen das 1998 geschlossene Friedensabkommen ab, das weitgehend einen Schlussstrich unter drei gewaltgeladene Jahrzehnte zog. Bei dem Anschlag am 20. Jänner im Stadtzentrum von Londonderry wurde niemand verletzt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.