APA - Austria Presse Agentur

IS in Syrien laut Trump zu "100 Prozent" besiegt

Die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien ist nach Angaben von US-Präsident Donald Trump "zu 100 Prozent" besiegt. Trump präsentierte am Freitag vor Journalisten eine Landkarte der Region, die das ehemalige Ausbreitungsgebiet des IS zeigte, sowie eine zweite mit der aktuellen Lage vom Freitag, die kein Gebiet unter Kontrolle des IS zeigt.

"Das Kalifatsgebiet in Syrien ist zu 100 Prozent beseitigt", sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders. Für Details verwies sie an das US-Verteidigungsministerium. Ein Sprecher des Pentagons wollte sich auf dpa-Anfrage zunächst nicht dazu äußern und kündigte eine Stellungnahme zu einem späteren Zeitpunkt an.

Die von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) setzten nach eigenen Angaben am Freitag ihre Angriffe gegen IS-Kämpfer in Syrien fort. Einige Kämpfer hielten sich noch in der Gegend von Baghus versteckt, sagte SDF-Kommandant Adnan Afrin der Deutschen Presse-Agentur. "Es gibt noch vereinzelt Gefechte mit verbliebenen IS-Kämpfern, die sich geweigert haben, sich zu ergeben." Baghus ist der letzte Ort, der vom riesigen Herrschaftsgebiet des Islamischen Staates (IS) in Syrien und im Irak übrig geblieben war.

US-Präsident Donald Trump hatte in den vergangenen Wochen mehrfach einen baldigen kompletten Sieg über den IS in Syrien in Aussicht gestellt. Mehrere Fristen, die er dafür nannte, waren aber ergebnislos verstrichen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.