Klimow führt in Wisla vor Stoch, Österreicher weit zurück

Die österreichischen Skispringer liegen nach dem ersten Durchgang des ersten Weltcup-Einzelbewerbs der Saison weit zurück. Stefan Kraft (119,5 m) rangiert am Sonntag in Wisla als bester ÖSV-Springer nur an der 20. Stelle, Daniel Huber (121,5) ist 22. Der Russe Jewgenij Klimow (130 m) führt zwei Punkte vor dem polnischen Weltcupsieger Kamil Stoch (128).

Michael Hayböck (32.) und Gregor Schlierenzauer (48.) verpassten ebenso wie u.a. Simon Ammann (SUI/46.) die Teilnahme am Finale der besten 30, in dem der ÖSV durch ein Quartett vertreten ist.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.