Sidebar 1
Headlines
08.11.2018

Kraul-Ass Auböck sagte für Kurzbahn-WM in China ab

Bei den am Donnerstag (16.00 Uhr) startenden Kurzbahn-Staatsmeisterschaften der Schwimmer in der "Auster" von Graz-Eggenberg nehmen bis auf den verletzten Simon Bucher und Felix Auböck alle für die WM in Hangzhou qualifizierten OSV-Aktiven teil. Kraul-Ass Auböck sagte auch für die Titelkämpfe vom 11. bis 16. Dezember in China ab, Uni-Prüfungen halten ihn in den USA.

Ihr Fix-Ticket für die WM - in Hangzhou wird von rund 900 Aktiven aus etwa 150 Nationen in einem temporären Pool geschwommen werden - haben aktuell Bernhard Reitshammer, Patrick Staber, Claudia Hufnagl, Lena Kreundl, Caroline Pilhatsch und mit Marlene Kahler eine zweifache Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires nach Erbringung von A-Normen sicher.

Das WM-B-Limit haben Lena Grabowski, Elena Guttmann, Cornelia Pammer, Valentin Bayer, Bucher, Johannes Dietrich, Heiko Gigler, Xaver Gschwentner, Alexander Knabl, Felix Nussbaumer, Christopher Rothbauer und Alexander Trampitsch erbracht. Die endgültige WM-Kadernominierung erfolgt am 22. November, also in zwei Wochen. Bucher hat nach seinem Knöchelbruch bis 1. Dezember Zeit, sich für die WM fit zu melden.

Der Weltverband ( FINA) hält indes für die Kurzbahn-WM-Finalisten mit gesamt 2,07 Millionen Dollar (1,80 Mio. Euro) um 75 Prozent mehr Preisgeld bereit als bei den Titelkämpfen 2016 in Kanada. In jedem der 34 Einzel- und 12 Staffelbewerbe wird es für den Sieger bzw. das Sieger-Team 10.000 Dollar (gut 8.700 Euro) geben, für die Achtplatzierten immerhin noch ein Fünftel davon. Zusätzlich stehen für jeden Weltrekord 15.000 Dollar bereit.

Sidebar 2