APA - Austria Presse Agentur

Macron kündigte trotz Protesten für 2019 weitere Reformen an

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will trotz der anhaltenden Proteste der "Gelbwesten" seine Reformpolitik im neuen Jahr vorantreiben. In seiner Neujahrsansprache kündigte er unter anderem die Umsetzung der Pläne zu Arbeitslosenversicherung, Öffentlichen Dienst und Pensionen an. Dabei stimmte er die Bevölkerung auch auf Einschnitte ein.

"In den vergangenen Jahren haben wir die Realität schlicht ignoriert", sagte Macron. "Wir können nicht weniger arbeiten, mehr verdienen, die Steuern senken und die Ausgaben steigern."

Knapp 20 Monate nach Amtsantritt ist die Beliebtheit von Frankreichs jüngstem Präsidenten auf einem Tiefstand. Im Dezember sprachen sich der Zeitung "Journal du Dimanche" zufolge lediglich 24 Prozent für Macron aus - im Vorjahr waren es noch 47 Prozent. Seit Wochen demonstrieren die "Gelbwesten" gegen die Reformpolitik.