APA - Austria Presse Agentur

Marktanteil heimischer Filme 2017 gestiegen

Das heimische Kino kann sich über einen Aufwärtstrend freuen: Im Vorjahr verbuchten österreichische Filmproduktionen einen Anteil von 5,7 Prozent, ein Plus von 0,8 Prozentpunkten. Insgesamt zog es aber weniger Leute ins Kino als noch 2016: Waren es damals 15,1 Mio. Kinotickets, wurden 2017 nur noch 14,6 Mio. Karten abgesetzt, wie aus dem aktuellen Filmwirtschaftsbericht hervorgeht.

Genau 836.344 Besucher entschieden sich dabei für einen heimischen Film. Auch im Ausland konnte rot-weiß-rotes Filmgut dem Bericht zufolge reüssieren, 35 Filme zogen in 36 Ländern immerhin 1,8 Mio. Zuschauer an. Ebenfalls vom Österreichischen Filminstitut (ÖFI) angeführt wurde die Weiterverwertung von Kinofilmen im ORF, der 2017 insgesamt 111 geförderte Produktionen auf ORF eins und ORF 2 zeigte und damit 11,6 Mio. Seher verbuchte.

Insgesamt waren im Vorjahr 466 Filme in den österreichischen Kinos zu sehen. Mit allen verkauften Kinotickets wurden 131,2 Mio. Euro lukriert - ein Rückgang im Vergleich zu 133,8 Mio. Euro im Jahr 2016. Dominierend trat einmal mehr die US-amerikanische Filmindustrie auf, die gleich 40 der Top-50-Filme für sich verbuchen konnte. An der Spitze stand 2017 allerdings die deutsche Komödie "Fack Ju Göhte 3". Der erfolgreichste heimische Film, Josef Haders Regiedebüt "Wilde Maus", landete auf Rang 12.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.