APA - Austria Presse Agentur

Meinl-Reisinger für Europa der zwei Geschwindigkeiten

NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger hat sich im "ZiB 2"-Interview für ein Europa der zwei Geschwindigkeiten bei wichtigen Fragen der Union ausgesprochen. "Wir können nicht zulassen, dass einige Wenige große Lösungen blockieren", sagte sie am Freitagabend. Zum pinken Ziel bei der Wahl des Europäischen Parlaments im kommenden Frühjahr äußerte sie sich zurückhaltend.

Betreffend der "zwei Geschwindigkeiten" verwies die NEOS-Chefin auf Bereiche wie den Euro oder die Schengen-Grenze, dort funktioniere dies bereits. Zu ihrer Zielsetzung für die EU-Wahl am 26. Mai hielt sich die Nationalratsabgeordnete bedeckt. "Unser Generalsekretär hat gesagt, zwei Mandate wären schön" - was den Zugewinn eines Sitzes bedeuten würde. Sie halte aber nichts von derartigen Prognosen, sondern werde mit "großer Leidenschaft" dafür kämpfen, dass eine progressive Politik gestärkt werde und nicht die Nationalisten die Oberhand gewinnen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.