APA - Austria Presse Agentur

Mutmaßlicher Schütze von Utrecht wird Richter vorgeführt

Der mutmaßliche Todesschütze von Utrecht wird am Freitag erstmals einem Richter vorgeführt. Die Sitzung findet hinter verschlossenen Türen statt. Laut Staatsanwaltschaft werden dem 37-jährigen Gökmen Tanis "mehrfacher Mord mit terroristischer Absicht" sowie "versuchter Mord" und "terroristische Bedrohung" zur Last gelegt.

Es wird erwartet, dass der Verdächtige für zwei Wochen in Untersuchungshaft kommt, dann soll er erneut vor Gericht erscheinen.

Bei dem Angriff in einer Straßenbahn in Utrecht waren am Montag drei Menschen getötet worden. Sieben Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Später wurde noch ein weiterer Verdächtiger festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit, ob der 40-Jährige eine "unterstützende Rolle" bei der Tat spielte.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.