APA - Austria Presse Agentur

Real Madrids Krise verschärfte sich mit 1:2 gegen Levante

Die Krise von Real Madrid hat sich mit der längsten torlosen Zeit in der Clubgeschichte und der nächsten Niederlage weiter verschärft. Der Champions-League-Sieger verlor am Samstag in der spanischen Fußball-Meisterschaft gegen Levante zuhause mit 1:2 (0:2), der Druck auf Trainer Julen Lopetegui wird immer größer.

Für die Gastgeber kam Treffer des Brasilianers Marcelo in der 72. Minute zu spät, immerhin beendete er jedoch eine historische Torflaute nach 481 Minuten. Nie zuvor in der 116-jährigen Historie war Real so lange ohne eigenen Treffer geblieben. Zuvor hatten Jose Luis Morales (6.) und Roger Marti Salvador (13./Handelfmeter) den Erfolg der Gäste perfekt gemacht.

Madrid steht nach der neunten Runde in der Primera Division mit nur 14 Punkten nicht mehr auf einem CL-Rang, es war bereits die dritte Niederlage in La Liga in dieser Saison. Seit fünf Spielen gab es wettbewerbsübergreifend keinen Sieg mehr für das Starensemble.