APA - Austria Presse Agentur

Sargnagel hat einen Mann wegen sexueller Belästigung angezeigt – und bekommt einen Shitstorm

Die Autorin Stefanie Sargnagel soll während einer Zugfahrt von Wien nach Graz von einem anderen Fahrgast sexuell belästigt worden sein.

Die Landespolizeidirektion Niederösterreich bestätigte am Dienstag eine entsprechende Anzeige. "Die Erhebungen sind noch im Gange", sagte Sprecher Raimund Schwaigerlehner. Wie auch die "Kleine Zeitung" berichtete, bestritt der Mann die Vorwürfe. Der Vorfall soll sich am Samstag gegen Mittag ereignet haben. Sargnagel schrieb dazu auf Facebook: "Bin ich paranoid oder warum muss man als Mann seine Jacke unbedingt aufgebauscht auf seinen Unterleib legen?" Die Autorin warf dem Mann laut Polizei vor, ihr auf den Oberschenkel gegriffen zu haben. Die Anzeige gegen den 42-Jährigen wurde von Beamten in Wiener Neustadt aufgenommen. Der Verdächtige gab laut dem Posting an, sich gekratzt zu haben. In seiner Einvernahme bestritt er den Vorwurf der sexuellen Belästigung. Sargnagel wurde noch nicht von der Exekutive befragt.

 

Nachdem der Boulevard – unter anderem oe24 – über den Vorfall berichtet hatte, häufen sich sexistische und frauenfeindliche Kommentare unter den Social-Media-Postings zum Thema. Für Stefanie Sargnagel leider nichts Neues: Erst kürzlich hatte sie mit einem Shitstorm zu kämpfen, sogar ihr Twitter-Profil wurde gesperrt. 

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.