APA - Austria Presse Agentur

Seehofer tritt am 19. Jänner als CSU-Chef zurück

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer will den Parteivorsitz der bayerischen CSU am 19. Jänner abgeben. An dem Tag soll auf einem Sonderparteitag ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Zu seiner Zukunft als Mitglied der Großen Koalition in Deutschland machte der 69-Jährige in einer schriftlichen Erklärung am Freitag keine Angaben.

Seehofer (69) hatte den Vorsitz der bayerischen Christlich-Sozialen 2008 zusammen mit dem Amt des Ministerpräsidenten in Bayern übernommen. Nach dem schlechten Abschneiden der CSU bei der Bundestagswahl 2017 musste er auf Drängen der Landtagsfraktion den Posten des Regierungschefs an Markus Söder abtreten, der ihn im März dieses Jahres ablöste. Seehofer wurde Innenminister im Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.