Stachelrochen tötete Schwimmer vor Tasmanien

Beim Schwimmen vor der australischen Insel Tasmanien ist ein 42 Jahre alter Mann am Samstag von einem Stachelrochen tödlich verletzt worden. Der Mann war an einem Strand namens Roches Beach im Osten der Inselhauptstadt Hobart im Wasser. Dort versetzte ihm der Rochen nach Berichten von Augenzeugen aus unerfindlichen Gründen einen Stich in den Unterleib. Der Mann erlitt einen Herzstillstand.

Alle Versuche, ihn wiederzubeleben, blieben nach Angaben der Polizei ohne Erfolg. Derartige Angriffe sind in Australien verhältnismäßig selten. Prominentestes Opfer war der australische Tierfilmer Steve Irwin, der 2006 von einem Stachelrochen ins Herz getroffen wurde und daran starb. Irwin, der auch als "Crocodile Hunter" bekannt wurde, wurde 44 Jahre alt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.