APA - Austria Presse Agentur

Warnstreik an Berliner Flughäfen gestartet

An den Berliner Flughäfen hat am Montag früh ein Warnstreik des Sicherheitspersonals begonnen. Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi bestätigte am Montagfrüh den Start des Streiks um 05.00 Uhr an den Flughäfen Schönefeld und Tegel. Die Gewerkschaft Verdi hatte die etwa 3000 Beschäftigten zu einer fast vierstündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Der Streik führe an beiden Flufghäfen zu Ausfällen und verspäteten Starts, sagte der Sprecher. Demnach waren etwa 80 Flüge betroffen. Die Lufthansa hatte bereits am Sonntag die Streichung von acht Flügen in Tegel angekündigt. In Schönefeld hatten Easyjet, Ryanair und Aeroflot Flüge annulliert. Die Gewerkschaft Verdi fordert bundesweit einen einheitlichen Stundenlohn von 20 Euro. Der Ausstand sei ein erstes Warnsignal an die Arbeitgeber, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen, sagte ein Verdi-Sprecher. Am 23. Jänner sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!