APA - Austria Presse Agentur

Zahl der Opfer nach Missbrauch auf Campingplatz gestiegen

Im Missbrauchsfall von Lügde in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Opfer auf mindestens 34 gestiegen. Bei 14 weiteren Personen bestehe der Verdacht, dass auch sie Opfer des vielfachen Missbrauchs auf einem Campingplatz geworden sein könnten, sagte Landesinnenminister Herbert Reul am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags. Es sei demnach denkbar, dass die Opferzahl weiter steigen könnte.

Bisher waren die Ermittler von mindestens 31 Opfern ausgegangen. Drei Hauptverdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte es seit 2008 auf dem Campingplatz mehr als 1.000 Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen gegeben. Zudem gibt es laut Reul Hinweise, dass der Hauptverdächtige schon 2002 ein damals achtjähriges Mädchen missbraucht haben soll.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.