APA/ROBERT JAEGER

Ab Samstag vier weitere Grenzübergänge nach Ungarn geöffnet

Die Grenzübergänge Rechnitz, Eberau, Lutzmannsburg und Neumarkt an der Raab werden ab Samstag für Pendler und die Landwirtschaft geöffnet.

Als kleinen Erfolg feierte am Freitag die Landwirtschaftskammer Burgenland neue Grenzöffnungen zwischen Österreich und Ungarn. Nach dem aufgrund des Coronavirus die Grenzen zu Ungarn vom ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán geschlossen wurden - mit ein paar Ausnahmen, wie der KURIER berichtete - werden ab Samstag vier weitere Grenzübergänge zwischen Österreich und Ungarn offen stehen, hieß es in einer Aussendung der LK Burgenland. Durch die Öffnung der Grenzübergänge könnte man sich Umwege sparen.

Dies sei in Zusammenarbeit der Landwirtschaftskammer mit der Landespolizeidirektion und laufenden Gesprächen mit den zuständigen Ministern und den ungarischen Behörden erreicht worden. Bereits zuvor blieben die Grenzübergänge Heiligenkreuz I, Schachendorf, Rattersdorf, Deutschkreutz, Klingenbach, St. Margarethen, Pamhagen, Andau, Nickelsdorf I, Nickelsdorf II bleiben geöffnet, wie der KURIER berichtet hatte.

 

Für dich ausgesucht

Für dich ausgesucht