Karl Habsburg, Kaiser-Enkel und Ex-Politiker, war wohl Österreichs bekanntester Corona-Patient. Er ist mittlerweile wieder gesund

Kurier / Juerg Christandl

Von Corona genesen: "Es ist ja nicht die schwarze Pest"

Karl Habsburg und sechs weitere Corona-Geheilte berichten von ihren Krankheitsverläufen.

Zäh sei es gewesen. Und kräfteraubend. Karl Habsburg, Kaiser-Enkel und Ex-Politiker, ist wohl Österreichs bekanntester Corona-Patient. Zumindest bisher. Nach einem Kongress in Genf rief ihn einer der Teilnehmer an, er sei positiv auf das Virus getestet worden. Zu diesem Zeitpunkt hatte der 59-Jährige bereits leichtes Fieber. „Damit war für mich klar, dass es wohl besser wäre, alle Termine abzusagen und mich testen zu lassen“, sagt Habsburg. Der darauffolgende Corona-Test fiel - wie erwartet - positiv aus. Kurz danach kam der Quarantänebescheid der Behörde.

Keine Gewissheiten

Ein gutes halbes Jahr nach den ersten Coronafällen in Europa und 15 Wochen nach Beginn des Lockdowns wissen wir von 17.498 bestätigten Fällen, 674 Corona-Toten und 16.371 Genesenen in Österreich. Und das war es auch schon mit den Gewissheiten. Wie tödlich ist das Virus? Wann wird es eine Impfung geben? Wird das Virus jemals verschwinden oder wird es zum dauernden Begleiter für uns werden? Der scheinbare Corona-Frieden, der dieser Tage in Österreich herrscht, ist fragil. Die Unsicherheit bleibt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!