Situation in Mazatlan, im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa.

REUTERS/STRINGER

Hurrikan "Orlene" traf auf Mexikos Pazifikküste

Windgeschwindigkeiten bis zu 140 km/h. Hurrikan wird sich vermutlich bis Dienstag auflösen.

Hurrikan "Orlene" hat die mexikanische Pazifikküste erreicht. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde und starkem Regen traf der tropische Wirbelsturm nahe Isla del Bosque im nordwestlichen Bundesstaat Sinaloa auf Land, wie der mexikanische Wetterdienst am Montag meldete.

Nachdem "Orlene" am Sonntag über dem Pazifik die zweitstärkste Kategorie 4 erreicht hatte, schwächte sich der Sturm vor dem Erreichen des Festlandes wieder ab und traf als Hurrikan der niedrigsten Kategorie 1 auf die Küste.

Landeinwärts

Das Zentrum von "Orlene" bewege sich nun rund 80 Kilometer südwestlich von Mazatlán abgeschwächt landeinwärts, meldete das US-Hurrikanzentrum. Der Sturm werde schnell weiter an Kraft verlieren und sich bis Dienstag auflösen. Es seien jedoch noch starker Wind und Regen in den betroffenen Gebieten zu erwarten.

Tropische Wirbelstürme entstehen über warmem Ozeanwasser. Die Hurrikansaison im Pazifik dauert vom 15. Mai bis zum 30. November und im Atlantik vom 1. Juni bis zum 30. November.

Für dich ausgesucht

Für dich ausgesucht