Kurier/Juerg Christandl

Neuer Name und neue Farbe für die ÖVP – und Blümel schaut zu

Karl Mahrer wird am 20. Mai zum Parteichef gekürt. Sein Vorgänger ist beim Parteitag dabei.

Die (Kurzzeit-)Rückkehr von Ex-Kanzler Sebastian Kurz auf die politische Bühne sorgt seit Tagen für mediale Spekulationen. Kurz wird überraschend beim ÖVP-Bundesparteitag am 14. Mai auftreten.

Knapp eine Woche später, am 20. Mai, kehrt auch ein anderer ehemaliger Politiker in die Öffentlichkeit zurück: An diesem Tag wird Karl Mahrer bei einem Landesparteitag offiziell zum Wiener ÖVP-Chef gekürt – im Beisein von Vorgänger Gernot Blümel.

Blümel, der seine Ämter als Finanzminister und Landesparteichef Ende des Vorjahres zurücklegte, tritt damit erstmals wieder politisch in Erscheinung. Es sei „selbstverständlich“, dass er zum Landesparteitag eingeladen sei, heißt es aus der Wiener ÖVP. Dies sei statutarisch auch so vorgesehen. Aber: Blümel wird bei der Veranstaltung nicht zu Wort kommen. Eine Keynote-Speech sei nicht vorgesehen, heißt es.

Die ÖVP will mit der Veranstaltung ein kräftiges Lebenszeichen setzen: 580 Delegierte treffen sich am 20. Mai in der Steffl Arena in der Donaustadt, insgesamt werden 1.500 Gäste erwartet.

Als Eröffnungsredner hat sich Bundeskanzler Karl Nehammer angesagt, dem eine Woche zuvor in Graz die Kür zum Bundesparteichef bevorsteht. Nach Nehammer wird Karl Mahrer seine Ideen für die Zukunft der Partei präsentieren. Und die Erwartungen an seine Rede sind hoch: Der frühere Polizeigeneral und Nationalratsabgeordnete will die Partei inhaltlich „breiter aufstellen“.