Kurier/Gerhard Deutsch

Diese Frauen stecken hinter den Kostümen von "The Masked Singer"

Wenn heimische Promis zu Germknödel und Babyelefant werden, sind die Kostümbildnerinnen Gerti Rindler-Schantl und Devi Saha dafür verantwortlich.

Wird es der Babyelefant, die Donaunymphe oder doch die Gelse? Am kommenden Montag fällt im Finale der Puls-4-Show „The Masked Singer“ die Entscheidung über die beste Stimme – und somit auch das Sieger-Kostüm.

Wer das Rennen machen wird, wissen Gerti Rindler-Schantl und Devi Saha bereits. Die beiden Frauen von „Die Viecherei“ sind bereits zum zweiten Mal für die ausgefallenen Verkleidungen der teilnehmenden Promis zuständig. Es handelt sich nicht um eine Live-Übertragung, das Finale ist somit schon im Kasten. Dementsprechend entspannt wirken die beiden beim KURIER-Besuch in ihrem Wiener Atelier. „Jetzt bin ich überhaupt nicht mehr nervös, bei der Aufzeichnung aber sehr“, sagt Rindler-Schantl. „Ich leide mit jedem und jeder mit, je länger die Staffel dauert.“

Beide sind Vollprofis: Wer es beim Versuch, einen Promi-Namen vorab zu erfahren, mit Fangfragen probiert, stößt auf Granit. Rindler-Schantl: „Mein Mann hat das während der ersten Staffel noch probiert, hat aber schnell kapiert, dass mir nichts auskommt.“